Matthias-Grünewald-Gymnasium Würzburg
mit staatlichem Internat und Tagesinternat
Träger: Freistaat Bayern

Ein grauer Tag im August

Das erfolgreich aufgeführte Stück nun im Theater-Ensemble 
Weiterlesen
Flyer

Erster Preis auf BUNDESEBENE im Wettbewerb "Jugend musiziert"

Philipp Hubert - erster Preis auf BUNDESEBENE im Wettbewerb "Jugend musiziert" mit dem Instrument KLAVIER!
Weiterlesen

Erster Platz beim 7. Deutschen Ensemblewettbewerb

Eva Roßmann und Fabienne Jesberger haben bei dem 7. Deutschen Ensemblewettbewerb in der Kategorie Akkordeon-Duo den 1. Platz erspielt.
Weiterlesen

Wichtige Termine und Informationen

Informationen zur Anmeldung gibt es unter folgender Sondernummer MGG aktuell - Eine Schule stellt sich vor

MGG Schulflyer

Der neue MGG Schulflyer steht als Download zur Verfügung.

2. Halbjahr: Arzneimitteltechnologie

· Wie sind Arzneimittel definiert?

· Welche Arzneiformen (Darreichungsformen) gibt es?

· Was sind Wirk-, was sind Trägerstoffe/Hilfsstoffe?

· Wie werden Arzneiformen hergestellt?

Mit diesen und vielen weiteren Fragen beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler der 8n im 2. Semester der Junior-Ingenieur-Akademie.

Der erste Workshop dieses Semesters stand ganz im Zeichen der „halbfesten Zubereitungen zur Anwendung auf der Haut“. Bevor es jedoch an die Herstellung von Salben, Cremes und Gelen ging, erfolgte eine theoretische Einführung. Hierbei wurde die Aufnahme und Wirkungsweise der halbfesten Zubereitungen besprochen, die Unterschiede zwischen Salben, Cremes und Gels erläutert und die Bedeutung von Emulgatoren und Konservierungsstoffen dargestellt. Die zur praktischen Arbeit notwendigen Geräte und deren Anwendungsweise wurden vorgestellt. Mit diesen Kenntnissen ausgestattet ging es dann an die Herstellung eines Lippenbalsams, einer Handcreme und eines Sportgels.

Im zweiten Teil dieses Workshops konnten sich die Schülerinnen und Schüler im Rahmen einer Exkursion zur PTA-Schule in Würzburg über die Ausbildung und das Tätigkeitsfeld eines pharmazeutisch- technischen Assistenten informieren.

                                                                                                                                                                                                           B. Wiesmann